Fahrt aller 5. Klassen zum Theaterstück „Der gestiefelte Kater“

Fahrt aller 5. Klassen zum Theaterstück „Der gestiefelte Kater“

Am Donnerstag, den 15.11.2018, trafen wir uns sehr früh am Bahnhof in Treysa. Danach warteten wir auf den Zug nach Kassel, er kam mit 15-20 Minuten Verspätung an. Wir fuhren ungefähr eine Stunde mit dem Zug. Mit großer Verspätung kamen wir am Hauptbahnhof Kassel an und mussten uns sehr beeilen, um nicht zu spät zu kommen, denn das Theater begann um 09:30 Uhr.

In dem Theaterstück nach einem Märchen der Brüder Grimm ging es um eine Müllersfamilie. Als der Vater starb, bekam der älteste Sohn die Mühle, der zweitälteste den Esel und der jüngste bekam einen scheinbar wertlosen Kater. Es stellte sich heraus, dass er die menschliche Sprache besaß. Der Kater sagte, er würde ihm helfen, wenn er keine Pelzhandschuhe aus ihm mache. Der Kater fing für den König Rebhühner und bekam dafür einen Sack Gold. Der Kater sagte seinem Herrn, er solle im See baden gehen, weil der König kam und mit ihm seine schöne Tochter. Als der Kater dem König erzählte, dass Diebe seinen Herren beklaut hatten und der König entschied, dass der Graf in sein Reich gebracht werden solle. Der Kater eilte voraus und erklärte den Leuten, den er begegnete, dass sie sagen sollten: „Dies gehört dem Grafen diese Wiese ebenso wie der Weizen und der Wald.“ Der Kater vertrieb den Zauberer, indem er ihn fragte, ob er sich in einen Elefanten, in einen Löwen und in eine Maus verwandeln könne und diese schließlich fraß. Der König sah das Schloss und der Graf und die Prinzessin lebten dort glücklich.

Am besten gefielen uns bei dem Theaterstück der Zauberer und seine Zaubertricks, der schwebend auf dem Hoverboard über die Bühne fuhr. Auf dem Rückweg machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp bei Mc Donalds. Gestärkt haben wir es trotz einer Zugverspätung schließlich wieder nach Hause geschafft.

von Amelie Dietrich und Priscilla Horn, Klasse 5b


Die Kommentare sind geschloßen.